Santander Bank Kredit

Kredit der Santander Bank

Um dieses Problem zu lösen, habe ich meinen Kredit vorzeitig gekündigt, große Mengen an Aktien gekauft und einen Kredit bei einer Bank aufgenommen. Die Cum-Ex - immer mehr Geldinstitute im Visier der ErmittlerInnen Die Kölner Generalstaatsanwaltschaft ermittelt seit Juli auch gegen die große russische Bank Santander. Die Verdachtsmomente sind: Ernsthafte Steuerentziehung in den Jahren 2007 bis 2011, der Scandal hat nun den Sitzungssaal des Australiers Mazquarie durchbrochen. Die " Cum-Ex " - Schäden für den Bundesbürger liegen nach Angaben des Bundesfinanzministeriums bei über fünf Mrd. E.

In mehreren europäischen Ländern könnten auch mehr als 55 Mrd. EUR zusammengekommen sein - wenn man weitere lichtundurchlässige Konstrukte wie das kontroverse Steuermodell Cum Cum Cumum dazurechnet. Aus den " CumEx-Files " (www.cumex-files.com) geht hervor, dass mehr Staaten Europas von dem skandalösen Ereignis erfasst wurden als bisher vermutet und dass die Untersuchungen gegen Santander, Mcquarie und andere Kreditinstitute in diesem Jahr erheblich an Dynamik gewonnen haben.

Der Verlust aus "Cum-Ex"-Transaktionen für Steuerpflichtige in Dänemark mit 5,8 Mio. Einwohnern entspricht rund 1,7 Mrd. im Jahr. Das dänische Staatsoberhaupt will das Kapital von Menschen in den USA einziehen. Nach Angaben einer Pressesprecherin des belgischen Finanzministeriums wurden im Vereinigten Koenigreich aehnliche, unzulässige Antraege auf Steuererstattung eingereicht.

Hier überwiesen die Steuerbehörden 201 Mio. EUR, bevor deutlich höhere Rückforderungsansprüche, die teilweise bis 2017 eingestellt werden sollten, eingestellt werden konnten. Nach Angaben der Wiener Generalstaatsanwaltschaft haben Verdaechtige versucht, das System "Cum-Ex" von Deutschland nach Oesterreich zu verlagern. Das Ermittlungsverfahren in Kooperation mit der Kölner Generalstaatsanwaltschaft sei sehr weit gediehen, sagte eine behördliche Pressesprecherin.

Nach Angaben der Finanzbehörden in Norwegen belief sich der Verlust im Jahr 2013 auf 61.500 EUR. Im Jahr 2015 könnten zehn weitere Bedarfe in einer Größenordnung von 3,7 Mio. EUR eingestellt werden, so eine Erklärung des benachbarten Dänemark. Nach Angaben der Ermittler wurden die Anteile in einer Form eines Konsortiums von Bankiers, Investmentfonds und Hedgefonds in rascher Abfolge hin und her geschoben, um den Anschein mehrerer Aktieninhaber zu wecken.

Zur Erzielung noch höherer Erträge konnten sich z.B. Pensionskassen mit großen Aktienmengen versorgen und ein Darlehen von einer Bank aufnehmen. Santander habe sich nach Angaben der Koelner Generalstaatsanwaltschaft in einem solchen Zusammenhang als Leerverkaeufer verhalten. Nach Angaben von Kennern der Materie haben einige Pensionskassen erneut Makquarie als Darlehensgeber eingesetzt. Hierzu gehört neben der Dt. Bank auch die Unicredit-Tochter Hypo-Vereinsbank.

Eine Sprecherin der Deutsche Bank sagt, dass Sie nicht Teil eines "Cum-Ex-Marktes" sind, aber Sie waren in den Geschäften einiger Mandanten tätig. Sie arbeitet mit den zuständigen Stellen zusammen. Nach Angaben eines Vertreters der Regierung beträgt der von " Cum-Ex " verursachte Schäden für die deutsche Staatskasse 5,6 Mrd. EUR. Bereits 2,3 Mrd. EUR hatten die Kreditinstitute erstattet.

Im vergangenen Jahr gelang der Kölner Generalstaatsanwaltschaft ein großer Erfolg bei der seit 2013 laufenden Rechtsprüfung. Damals gab eine Reihe von Bankiers, darunter ein früherer Mitarbeiter von McQuarie, Auskunft darüber, dass die Australian Bank, Santander und andere Finanzinstitute vom Cum-Ex-Modell profitieren konnten. Makquarie selbst erwartet, dass sie 100 Mio. EUR bezahlen muss, um die Angelegenheit beiseite zu schieben.

Im Jahr 2011 hatte die Bank drei US-Pensionsfonds Kredite gewährt, die bei "Cum-Ex"-Transaktionen als Käuferin fungierten und Steuerrückzahlungen beantragten. Laut interner E-Mails waren sich der scheidende Macquarie CEO Nicholas Moore und sein Nachfolger Shemara Wikramanayake der Rechtsrisiken wohlbekannt. Wikramanayake und drei weitere Führungskräfte haben im November 2010 eine Mitteilung an den Verwaltungsrat der Bank geschickt.

Es ging um die Unternehmensfinanzierung, bei der das Spital zwischen 15 und 20 Mio. EUR für jeden der drei 1,1 Mrd. EUR Kredite erhalten würde. "â??Es besteht die Gefahr, dass die Steuerbehörden die SteuerrÃ?ckerstattungen verweigern und andere MaÃ?nahmen gegen die Betroffenen ergreifenâ??, schreiben die Führungskräfte.

Laut Protokoll der Sitzung waren Wikramanayake und Moore gelegentlich bei einem Meeting in Sydney am 27. November 2010 zugegen, um Geschäfts- und "Reputationsrisiken" zu diskutieren. Nach Angaben eines Sprechers der Bank geht das Geldinstitut davon aus, dass Wikramanayake und Moore als Angeklagte aufgeführt werden. Mcquarie leiht einer Reihe von Anlagefonds, die Anteile handeln, Gelder, um die Kapitalertragssteuer auf Dividenden zu nutzen.

Damals, ein Jahr vor der Rechtsänderung, lehnten die Bundesbehörden die Anträge auf Erstattung ab. Mazquarie hatte sich in dieser Angelegenheit umfassend beraten lassen und glaubte, dass die Bank in Übereinstimmung mit dem Gesetz vorgegangen sei, sagte der Pressesprecher. Sie wird weiterhin uneingeschränkt mit den zuständigen Stellen in Deutschland kooperieren. In Santanders Verfahren teilte das BAföG der Kölner Generalstaatsanwaltschaft mit, dass es "konkrete Hinweise" darauf gibt, dass die gesuchte Bank als Short-Seller auftritt.

Dann wendeten sich die kölschen Forscher an Santander und seinen englischen Spross Abbey National Treasury Services. Die Bank führte eine Vielzahl von Geschäften für US-Pensionsfonds und Mcquarie durch, die es ihnen ermöglichten, die ungerechtfertigten Steuerrückerstattungen zu verlangen. Laut den Unterlagen waren diese Geschäftsabschlüsse sowohl für Santander als auch für McQuarie lohnend.

Der New Yorker Rentenfonds Sergeant Gerhard hat zum Beispiel am Donnerstag, den 16. April 2011, aufgrund von Geschäften zwischen den beiden Instituten eine Dividende von knapp 162 Mio. EUR erhalten. Mazquarie verlangte eine Abgabe von vier Prozentpunkten oder 6,5 Mio. E. Eine solche. Allein für dieses Unternehmen hat Santander 400.000 EUR erhalten.

Laut Santander kooperiert sie in diesem Falle mit den zuständigen Stellen und führt eigene interner Nachforschungen durch. Der Bank wird kein Handeln tolerieren, das nicht den Vorschriften und Gesetzen entspricht, die in jedem Land anwendbar sind, sagte ein Pressesprecher. Die Untersuchung richtet sich nach Wissen der Bank gegen drei frühere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Im Staatsanwalt wird gesagt, dass es noch Jahre dauern könnte, bis ein rechtskräftiges Urteil gefällt wird - aber was zählt, ist das Zeichen, dass ein solches Vorgehen nicht straflos bleiben wird.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum